Fortbildungsmodule zur Grundqualifikation in der Flüchtlingshilfe jetzt auch in Burghaun gestartet

Landkreis Fulda – treffpunkt aktiv führt eine Grundqualifikation in der Flüchtlingshilfe jetzt auch in Burghaun durch.

Die Fortbildungsmodulreihe hat bereits in Fulda stattgefunden und soll auf weitere Interessenten ausgeweitet werden, die sich auch in anderen Teilen des Landkreises Fulda in der Asyl- und Flüchtlingshilfe engagieren bzw. engagieren möchten. Bürgermeister Sauerbier der Gemeinde Burghaun hat die Initiative ergriffen und Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt, so daß mit dem ersten Vortrag am  Montag, den 16.11.2015 um 19.00 Uhr  im Herrenhaus Burghaun zum Thema „Flucht und Asyl“(Referent R.Asche) begonnen werden kann.

Es folgen dann:

21.1.16  Herr Orf : „Wie beantrage ich was?“ – 

                             18.30 Uhr im Herrenhaus Burghaun 

25.1.16 Herr Wehner Asylverfahren, Aufenthaltsrecht und Arbeitsmarktzugang

                                 18.30 Uhr im Herrenhaus Burghaun

 -Interkulturelle Kompetenzen

 -Grenzen des Ehrenamts und des persönlichen Engagements

-Umgang mit Trauma im Ehrenamt

-Möglichkeiten des Engagements

(mehr …)

BESUCH WELCOME DAY IN FULDA

Zusammen mit drei Flüchtlingsfamilien, ehrenamtlichen Helfern und ihren Privat PKW´s folgen wir einer Einladung der WELCOME INitiative zum Welcome Day am 20.9.2015 im Bootshaus Fulda. Einige unserer Geflüchteten konnten Bekannte und Freunde wiedersehen, sich beim Essen stärken, heimischer Musik zuhören und die Kinder viel Spass beim Schminken und auf der Hüpfburg erleben. Danke für einen wunderschönen Ausflug. Weitere Fotos in der Galerie hier:

NETZWERKTREFFEN „RUNDER TISCH“ IN FULDA GEGRÜNDET

Herr Dr. R. Asche als Vertreter von Amnesty Fulda und Save-me-Fulda/Welcome-In ruft alle Unterstützer/-Gruppen/-Organisationen in Stadt und Land Fulda auf, die sich um Asylbewerber und Flüchtlinge kümmern, um  sich gemeinsam am  Runden Tisch zu versammeln.

Dabei geht es darum, den Bedarf der Vernetzung der Unterstützungsarbeit zu erörtern, zu definieren und bei Bedarf erste Schritte zu einem Asylbewerber/Flüchtlingsnetzwerk auf Landkreisebene zu entwickeln.

Das erste Treffen findet am 23.6.2014 im Transferzentrum Fulda statt.

2. RUNDER TISCH „PATENSCHAFTSTREFFEN“

Zwei weitere Unterstützer/-innen haben sich gefunden. Es werden vor allem begleitete Fahrten übernommen und wichtige Post erklärt.

Zwei deutsche Familien erklären, sich bereit eine Patenschaft  für je eine Flüchtlingsfamilie übernehmen zu wollen. Die betroffenen Asylbewerber/-innen haben wegen Abschiebungsproblematik und Kindererkrankung einen höheren Bedarf als die anderen Bewohner/-innen. Hier muss viel erledigt werden.

INTEGRATION

Fünf Alleinerziehende und zwei weitere Familien, davon ein alleinerziehender Vater mit zwei Teenager Söhnen aus Syrien bewohnen jetzt das Hoffnungshaus.  Teenager Kinder gehen auf die Realschule der Jahnschule in Hünfeld und spielen beim  SV Steinbach Fußball. Die kleinen Babies der anderen Alleinerziehenden und Familien aus Eritrea wachsen und gedeihen und besuchen vereinzelt das Mutter-Kind-Turnen des SV Steinbach.  Bei einer neu zugezogenen syrischen Familie, die nur kurdisch spricht, wird eine Schwangerschaft festgestellt. Eine alleinerziehende Mutter verlässt das Hoffnungshaus.

MEETINGS IN DER WG

Eine Wohngemeinschaft braucht gemeinsame Besprechungen. Wer übernimmt welche Aufgaben? Wie klappt das Zusammenleben? Wird der Müll richtig sortiert? Wie sind die Kinder zu betreuen, wenn Deutschkurs stattfindet? Gibt es Beschwerden? Welche Lösungen können wir selbst erarbeiten? Wer möchte an Ausflügen oder Events teilnehmen? Wie planen wir Dinge gemeinsam? Für manch einen Flüchtling ist es neu mitbestimmen zu dürfen…

Die Treffen finden in regelmäßigen Abständen und nach Bedarf statt. Die Teilnahme mindestens eines Übersetzers ist erforderlich.

BÜRGERMEISTER KANDIDAT WOLFGANG ATZLER (CDU) BESUCHT HOFFNUNGSHAUS ZUM 2. MAL

????????????????????????????????????

Bürgermeisterkandidat Herr Wolfgang Atzler (CDU) besucht das Hoffnungshaus zu zweiten Mal in Folge. Er nimmt die Flüchtlingssituation ernst und geht mit ihnen direkt ins Gespräch. Er sichert zu, den Flüchtlingen in Steinbach aktive Hilfe geben zu wollen, sofern er sein Bürgermeisteramt in Kürze antreten kann. (Bürgermeisterwahl in Burghaun am 29.6.2015)