MEETINGS IN DER WG

Eine Wohngemeinschaft braucht gemeinsame Besprechungen. Wer übernimmt welche Aufgaben? Wie klappt das Zusammenleben? Wird der Müll richtig sortiert? Wie sind die Kinder zu betreuen, wenn Deutschkurs stattfindet? Gibt es Beschwerden? Welche Lösungen können wir selbst erarbeiten? Wer möchte an Ausflügen oder Events teilnehmen? Wie planen wir Dinge gemeinsam? Für manch einen Flüchtling ist es neu mitbestimmen zu dürfen…

Die Treffen finden in regelmäßigen Abständen und nach Bedarf statt. Die Teilnahme mindestens eines Übersetzers ist erforderlich.

BÜRGERMEISTER KANDIDAT WOLFGANG ATZLER (CDU) BESUCHT HOFFNUNGSHAUS ZUM 2. MAL

????????????????????????????????????

Bürgermeisterkandidat Herr Wolfgang Atzler (CDU) besucht das Hoffnungshaus zu zweiten Mal in Folge. Er nimmt die Flüchtlingssituation ernst und geht mit ihnen direkt ins Gespräch. Er sichert zu, den Flüchtlingen in Steinbach aktive Hilfe geben zu wollen, sofern er sein Bürgermeisteramt in Kürze antreten kann. (Bürgermeisterwahl in Burghaun am 29.6.2015)

ERSTE ABSCHIEBUNGSANORDNUNGEN

Aufgrund der Dublin-Verfahren bekommen  ausgerechnet die beiden Familienväter Abschiebungsanordnungen zugestellt.

Gerade sie sind bemüht sich in die Ortschaft zu integrieren. Die Papiere sind so umfangreich und schon für uns Deutsche schwer zu verstehen, dass dringend Hilfe benötigt wird. Asylverfahrensberater Herr Dr. R. Asche von Amnesty International wird informiert. Innerhalb weniger Tage muss durch einen Anwalt Fristen eingehalten werden. Die Suche nach einen passenden Anwalt mit „Zeit“ führt uns und die Flüchtlingsfamilien bis nach Gelnhausen.

IN-HOUSE DEUTSCHKURS STARTET

Ein Raum im Haus wird mit Stühlen und Tischen vorbereitet, ein großes Brett mit Tafellack bestrichen und der Deutschkurs startet. Sieben Studenten/-innen der welcomeIn Initiative aus Fulda kommen und geben Deutschunterricht für insgesamt 7 erwachsene Flüchtlinge und einen Teenager. Daneben werden die fünf kleinen Kinder betreut. Eine großartige Aktion!!!

Eine Chance – besonders für Alleinerziehende und Mütter kleiner Kinder, die es gilt zu nutzen.

Die Studenten/-innen werden versuchen ab dem 3.5.14 zweimal wöchentlich zu uns zu kommen. TOLL!